PMSC

BWT Lechner Racing - Silverstone Race

Tolles Teamergebnis für BWT Lechner Racing - Heimpodium für Harry King auf Platz drei

Sonnenschein, ein volles Haus mit 140.000 Zuschauern auf den Tribünen und ein tolles Rennen für BWT Lechner Racing, mit Harry King bei seinem Heimrennen auf dem Podium mit Platz drei und allen drei Autos in den Top Five: Der dritte Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup 2022 auf dem berühmten und geschichtsträchtigen Kurs von Silverstone brachte einen Riesen-Event und sorgte für viele lachende Gesichter in der BWT Lechner-Mannschaft, die mit diesem Ergebnis auch ihre Führung in der Team-Meisterschaft ausbauen konnte.

Lokalmatador Harry King nutzte seinen dritten Startplatz, kam sehr gut weg und kämpfte in der ersten Runde sogar einige Kurven lang um den ersten Platz. Am Ende musste er sich hinter Laurin Heinrich und Larry ten Voorde mit Position drei begnügen, war aber dennoch sehr glücklich, vor seinem Heimpublikum auf dem Podium stehen zu können: “Es ist ein tolles Gefühl, sehr emotional. Meine ganze Familie ist hier, um mit mir zu feiern. Ein großes Dankeschön an BWT Lechner Racing für all ihre Unterstützung, das ist ein sehr wichtiger Faktor für unseren gemeinsamen Erfolg.”

Dylan Pereira, der von Platz fünf startete, konnte seinen Teamkollegen King über weite Strecken des Rennens stark unter Druck setzen. “Ich hatte einen guten Speed, aber es hat halt trotzdem nicht gereicht, um wirklich überholen zu können, ohne ein zu großes Risiko einzugehen”, sagte der 25-jährige Luxemburger. “Wenn man sich die Meisterschaft anschaut, darf man auf keinen Fall einen Ausfall riskieren - es ist sehr eng, da jetzt vier Fahrer innerhalb von 20 Punkten an der Spitze liegen.”

Der dänische Youngster Bastian Buus war der Mann des Rennens. Er überholte drei Autos - das letzte, seinen Rookie-Gegner Lorcan Hanafin, mit einem beeindruckenden Manöver in der letzten Runde und sicherte sich damit Platz fünf und einen weiteren Sieg in der Rookie- Kategorie. “Ich habe das Rennen sehr genossen und auch die Tatsache, dass ich meine Führung in der Meisterschaft ausbauen konnte”, freute sich der 19-Jährige.

“Das war ein super Ergebnis für das Team”, so BWT Lechner Racing Teamchef und CEO Robert Lechner. “Alle unsere Fahrer haben eine starke Leistung gezeigt. Harry hat dem besonderen Druck eines Heimrennens standgehalten und ich gratuliere ihm zu einem verdienten Podium. Dylan hat wieder den Speed gezeigt, den wir von ihm gewohnt sind, und Bastian ist ein tolles Rennen gefahren und hat seine besonderen Überholfähigkeiten unter Beweis gestellt. Wir hatten alle ein Briefing vor dem Rennen, in dem klargestellt wurde, dass es keine Teamorder geben würde. Das liegt grundsätzlich einfach nicht in der DNA unseres Teams, vor allem so früh in der Saison, und es ist auch der richtige Weg, wenn man drei sehr talentierte Jungs unter Vertrag hat. Alle unsere Fahrer dürfen gegeneinander fahren - mit einer klaren Einschränkung: Ein pinkes Auto, das ein anderes pinkes Auto berührt, ist ein absolutes No-Go.”

Michael Schöch, Teammanger von BWT Lechner Racing, freut sich schon auf das nächste Wochenende: “Mit drei unbeschädigten Autos hier wegzukommen, ist angesichts des engen Zeitplans im Juli ein Vorteil. Nach dem Rennen ist für uns vor dem nächsten Rennen. Von Silverstone aus geht es nächste Woche gleich zu unserem eigentlichen Heimrennen auf den österreichischen Red Bull Ring, wo wir voll angreifen werden. Für BWT Lechner Racing ist das eines der Highlights der Saison!”

Zurück