PMSC

BWT Lechner Racing - Monaco Race

Sehr wertvolle Punkte für alle drei BWT Lechner Racing Autos in Monaco

Starkes Teamergebnis für BWT Lechner Racing beim Highlight der Porsche Mobil 1 Supercup-Saison 2022, dem Rahmenrennen zum F1 Grand Prix von Monaco am Sonntag: Alle drei Autos schafften es in die Top Ten und sicherten dem Team wertvolle Punkte in allen drei Meisterschaften. Imola-Sieger Dylan Pereira wurde auf der engen und anspruchsvollen Strecke durch die Straßen von Monte Carlo Vierter, Harry King landete knapp dahinter auf Platz fünf und Bastian Buus auf Rang neun, womit er erneut in überzeugender Manier die Rookie-Wertung gewann.

“Es war eines dieser typischen Monaco-Rennen, wo nicht mehr viel passiert, wo alles schon im Qualifying entschieden wird”, sagte Pereira. “An der Spitze, wo die Geschwindigkeitsunterschiede sehr gering sind, ist es unmöglich, zu überholen. Und es macht keinen Sinn, große Risiken einzugehen, denn mit Blick auf die Meisterschaft ist es das Wichtigste, jedes Mal so viele Punkte wie möglich zu holen. Genau das habe ich getan - ich habe mich darauf konzentriert, das Auto sicher nach Hause zu bringen.” Im Titelrennen liegt er nun auf dem zweiten Platz, nur sechs Punkte hinter dem Monaco-Sieger und amtierenden Champion Larry ten Voorde.

Harry King war sich sicher: “Hätte ich aus der ersten Reihe starten können, ohne die Strafe, wäre ich in der Lage gewesen, auf das Podium zu fahren. Wir hatten das ganze Wochenende über den Speed, aber Monaco ist Monaco - da muss man einfach damit leben, dass so viele Dinge passieren können. Das Ziel war es, so viele Punkte wie möglich für BWT Lechner Racing zu holen - und das haben wir geschafft.”

Der dänische Rookie Bastian Buus, der zum ersten Mal auf den legendären Straßen von Monaco fuhr, beendete das Rennen auf Platz neun – das war auch seine Startposition gewesen: “Ich bin happy mit dem Wochenende, ich habe es wirklich genossen, hier zum ersten Mal zu fahren, ich liebe die ganze Atmosphäre, den Kurs. Ich glaube, ich habe jetzt eine neue Lieblingsstrecke, auch wenn das Überholen sehr schwierig ist. Der erneute Sieg in der Rookie-Kategorie ist großartig, das Team hat mit der ganzen Vorbereitung einen tollen Job gemacht, also vielen Dank auch an sie.”

“Monaco mit vielen Punkten und ohne weitere Schäden an den Autos nach dem Rennen zu verlassen, können wir als Erfolg bezeichnen”, so BWT Lechner Racing Team Manager Michael Schöch. “Wir dürfen mit dem Erreichten zufrieden sein. Letztes Jahr haben wir alle gesehen, wie hart dieses Wochenende sein kann - in Anbetracht dessen bin ich froh, dass wir dieses Mal mit viel weniger Schäden und Pech durchgekommen sind. Ein großes Dankeschön an das gesamte Team, das in allen Sessions einen super professionellen Job gemacht hat. Die nächste Aufgabe ist jetzt, die Autos perfekt auf das kommende Rennen in Silverstone Anfang Juli vorzubereiten.“

BWT Lechner Racing Teamchef und CEO Robert Lechner war mit dem Ergebnis zufrieden: “Wir sind mit allen drei Autos in den Top Ten gelandet, haben alle Punkte geholt, die in der gegebenen Situation möglich waren – hier, wo das Qualifying nun mal eine so entscheidende Rolle spielt. Die Fahrer haben genau das gemacht, was wir uns gewünscht haben: Sie haben sich aus Schwierigkeiten herausgehalten und die Autos sicher nach Hause gebracht. Auch wenn Platz vier und fünf wahrscheinlich die unglücklichsten Positionen hier sind, so nah am Podium, was in Monaco immer etwas ganz Besonderes ist. Sie bringen sie uns dennoch sehr wichtige Punkte, vor allem für die Team-Meisterschaft, die wir anführen, so wie Bastian in der Rookie-Klasse an der Spitze liegt. Er hatte ein sehr gutes Wochenende - wir alle wissen, wie schwierig Monte Carlo für einen Rookie ist.”

Zurück