Skip to main content

SALZBURGRING

Headquarter der Lechner Racing School

SALZBURGRING

Headquarter der Lechner Racing School

Im Jahr 1969 zur gleichen Zeit wie der Österreiching gebaut, ist der Salzburgring eine der letzten reinrassigen Hochgeschwindigkeitsstrecken Europas. Am 30. August 1970, sechs Tage vor seinem Tod, fuhr Jochen Rindt hier sein letztes Rennen – einen Formel 2-Lauf, dem damalige Unterbau der Formel 1. In den 1970er-Jahren war der Salzburgring regelmäßig Schauplatz der Formel 2-Europameisterschaft, von 1971 bis 1994 fanden regelmäßig Läufe zur Motorrad-Weltmeisterschaft statt, die bis zu 100.000 Zuschauer anlockten. Auch die DTM, der Supertourenwagen-Cup, die Seitenwagen-WM, die Superbike-WM und die IDM waren im Nesslgraben bereits zu Gast. Seit 2012 ist der Salzburgring Schauplatz für das einzige Rennen der Tourenwagen-WM (WTCC) auf deutschsprachigem Boden. Nach ihrem Vater Walter sen., der hier den Grundstein für seine späteren Erfolge legte, feierten auch Robert und Walter jun. am Salzburgring große Erfolge. Bis heute unvergessen sind etwa die packenden Zweikämpfe von Robert mit Pedro Lamy im V8 STAR Jaguar im Jahr 2002.

Salzburgring

2014 kehrt die Lechner Racing School zu ihren Wurzeln zurück: Hier, auf der 4,2 Kilometer langen Traditionsstrecke vor den Toren Salzburgs. Sowohl Robert, als auch Walter jun. lernten hier nicht nur das 1x1 des Rennsports, beide gewannen im Nesselgraben unzählige Rennen. 

Das Formel RACING Training inkludiert das Formel RACING Warm-Up und unterscheidet sich davon nicht nur durch die erhöhte Anzahl der gefahrenen Runden. Insgesamt sitzen die Teilnehmer auf mehrere Turns über den Tag verteilt eine komplette Stunde im Renncockpit. Aufbauend auf den bisherigen Erfahrungen bereitet das unsynchronisierte Renngetriebe den Piloten keine Schwierigkeiten mehr. Somit bleibt genug Zeit, die Aufmerksamkeit auf die Fahrzeugbeherrschung und das richtige Timing zu richten.

Einen weiteren entscheidenden Mehrwert des Formel RACING Trainings stellen die individuellen Gespräche und die professionelle Analyse am Nachmittag dar. Dank des persönlichen Feedbacks der Instruktoren und Rennfahrer Robert Lechner sowie Walter Lechner jun. drehen die Teilnehmer bald die ein- oder andere schnelle Runde und tasten sich Schritt für Schritt an die eigenen Grenzen heran – ohne Drehzahllimit, aber stets bei größtmöglicher Sicherheit.

Natürlich gibt es auch für das Formel RACING Training ein Originaldiplom der Lechner Racing School, wie es schon Rennprofis wie der Formel 1-Pilot und zweifache Le Mans-Sieger Alex Wurz bekommen haben. Ob erster Schritt in Richtung professioneller Motorsportkarriere oder einmaliges Abenteuer – das Formel Training ist in jedem Fall ein unvergessliches Erlebnis.

Dauer

1 Tag - von 09:00 bis ca. 16:30 Uhr

Teilnehmer

Maximum 12 Teilnehmer

Experience beinhaltet

Team-Meeting
Sicherheits- und Streckenkunde 
Technisches Briefing Fahrzeug
4 Fahreinheiten
Feedback-Briefing mit Motorsport-Instruktor
Teilnehmerzertifikat

Preis auf Anfrage

Formula Renault 1.6

Seit 2014 exklusiv in der Lechner Racing School am Salzburgring.

Leistung: 196 PS
Gewicht: 505 kg
Leistung zu Gewicht: 388 PS/Tonne
Beschleunigung 0-100km/h: 2.3 s